17 April 2010

mein Hochdruck Leiden

nein, mit meinem Bluddruck ist Alles in Ordnung - es geht um diese Geräte, die man älteren Herren die schon einen Laubsauger und einen Häcksler haben, gerne zu Weihnachten schenkt. Eigentlich ist Putzen ja Frauensache, aber an so einem Hochdruckreiniger hat das andere Geschlecht offensichtlich so viel Freude, dass es damit Alles sauber macht, was ihm vor den Strahl kommt.
Das Weibchen beobachtet derweil aus sicherer Entfernung mit ehrfürchtigem Blick, wie der Held die Elemente bezwingt.

Herr Freud hätte sicherlich eine Erklärung für dieses Phänomen.

Im Grunde sind mir die intimen Vorlieben meiner Nachbarn ziemlich egal, aber diese Hochdruckreiniger machen furchtbare Geräusche ... und das stundenlang ... ohne Pause ...

Bei schönem Wetter wie heute, ist es auf unserem Balkon unerträglich, weil irgendwo in den angrenzenden Gärten irgend etwas mit Hochdruck gereinigt wird. Um am nächsten Schönwettertag fängt der Nachbar an. Warum sprechen die sich nicht ab, und machen gemeinsam eine 'Kärcher-Party'? Vielleicht mit einem kleinen Wettbewerb, dann hätten sie Ihren Spaß und die Anderen es hinter sich.
Man kann eine Terasse übrigens auch prima mit dem Schrubber reinigen: Das ist besser für die Umwelt, kostet weniger und macht den Besuch im Fitnessclub überflüssig.

Eigentlich bin ich ja sehr duldsam, aber heute geht es mir wirklich richtig auf die Nerven, darum musste ich dazu mal ein paar Worte in die Welt hinaus schicken.
Vielleicht gibt es ja da draußen Mitmenschen die zuweilen auch unter Hochdruck leiden.
Mit denen 'freue' ich mich jetzt auf das bevorstehende Heckenschnitthäckseln und natürlich das tägliche Rasenmähen ...

Kommentare:

Gloria hat gesagt…

Tja, ich stimme dir sowas von zu - lauthals quasi ^^
Kennst du Gernhards 11. Gebot gegen den Lärm? Wunderbar. Habs nur noch nicht als Text gefunden.
Mir graust schon vor dem Herbst, es geht doch nichts über Laubbläser :(

Frau Meyer hat gesagt…

hi,
ich habe einen Text gefunden, das Original kannte ich leider nicht:
http://vincenco.blog.de/2009/02/10/robert-gernhardt-elfte-gebot-5546869/

Anonym hat gesagt…

Warum nicht gemeinsam kärchern? Weil Mann sich dann nicht stundenlang über das Geräusch des Nachbarn ärgern kann. Und es würde die Genugtuung entfallen, es ihm mit gleicher Münze stundenlang heimzuzahlen.