05 Juni 2014

gibt es schöne Kühltaschen?

Ich habe noch keine gesehen. Außerdem sind die käuflichen Exemplare für meine Zwecke zu groß und unhandlich. Darum habe ich zuweilen Verderbliches zusammen mit Kühlakkus in Tücher gewickelt und das Ganze dann in meiner kleinen Lieblingseinkaufstasche transportiert:

Die habe ich aus mexikanischem Wachstuch nach einem Schnittmuster von thegreenpepper genäht.
Und wie ich so mit den in Tüchern gewickelten Lebensmittel in meiner Einkaufstasche hantierte, reifte  der Plan das gleiche Modell als Kühltasche zu nähen, also mit einer isolierenden Zwischenlage, abwaschbarem Futter und Innentaschen für Kühlakkus. Und so sah dann der Prototyp aus:


Äußerlich genau so nett und handlich wie meine Einkaufstasche trumpft dieses Modell mit 'coolen' inneren Werten auf:
Zwischen dem bunten Wachstuch und dem Futter aus abwaschbarem Nylonstoff ist unsichtbar eine Lage Thermolam als Isolierung versteckt. Seitlich gibt es zwei Taschen aus Netzstoff, in denen die Kühlakkus platz finden. Ansonsten habe ich ziemlich genau nach Anleitung genäht.


Diese erste 'Wave-Cool-Bag' habe ich einer Freundin zum testen gegeben, und nun will sie die nicht mehr hergeben ;-)
Darum habe ich einfach noch eine gemacht. Diesmal etwas 'eleganter' in schwarz und weiß:



Auch von innen 'trés chic'; gefüttert mit blütenweißem Spinnaker, die Innentaschen sind aus etwas stabilerem Netz in schwarz:


Diese feine Kühltasche behalte ich jetzt natürlich, und wer auch eine möchte, muss schon selber nähen :-)
Die englische Anleitung beim Schnittmuster ist keine Entschuldigung, ich habe nämlich eine ausführliche Anleitung mit vielen Bildern und deutschen Texten gebastelt.

31 März 2014

Sporttasche Retro

ab sofort zum nachmachen im Nähkästchen!

Handliche Umhängetasche mit großem Fassungsvermögen.
Die fertige Tasche ist etwa 28x38x10cm groß, umlaufende Paspeln halten sie in Form.
Die Fronttasche bietet sich für individuelle, dekorative Applikationen an. Vielleicht das Logo von Ihrem Sportverein, das Familienwappen, Ihre Initialen oder irgend ein anderes schönes Motiv. Das verwendete Kunstleder ist kräftig, lässt sich aber einfach verarbeiten und bei Bedarf sogar waschen.

22 März 2014

Schon wieder so ein gänzlich überflüssiges Produkt

dachte ich, als ich zum ersten Mal der Transfer-Lochfolie von Prym begnegnete:
http://funfabric.com/halli.php?020420_25106


Eben wollte ich diese Zeichnung auf ein Stück Kunstleder übertragen. Schablone ausschneiden und drumherum malen? Kopierpapier suchen und damit übertragen? Ich habs dann mal mit der vermeintlich überflüssigen Lochfolie versucht und mir zu diesem Zwecke beim Tochterkind einen nicht permanenten Folienschreiber ausgeliehen.



Durch die Glasklare Folie lässt sich das Motiv ganz einfach abpausen. Die Löcher machen den Strich allerdings etwas holprig - ist also nix für filigrane Motive.



Folie auf die Rückseite des Kunstleders gelegt und noch mal die Linien nachgemalt. Farbe kommt dann nur durch die Löcher, ist aber gut zu erkennen, wie man sieht.



Ratz fatz war das Ampelmännchen übertragen und ausgeschnitten. Gar nicht mal so schlecht diese Folie musste ich feststellen, als ich Sie unterm Wasserhahn von der Farbe befreite - die Folie ist nämlich mehrfach verwendbar. (Sollte Sie auch bei dem Preis...)



So, und hier ist nun mein fertiger Ampelmann auf dem Weg zu einem neuen Projekt - demnächst mehr...