31 Oktober 2010

Das Resteshirt

Es waren einmal zwei Stoffreste aus allerfeinster, mercerisierter Baumwolle, die waren unzertrennlich, weil sie so gut zusammen passten. Viele Monde harrten sie tapfer in meinem Stoffregal aus und träumten davon gemeinsam in die große weite Welt hinauszuziehen.
Dem bösen, gefräßigen Lumpensack waren sie schon bei einigen Aufräumaktionen entwischt, aber wäre beim nächsten mal wieder das Glück mit ihnen?
Schließlich waren sie von so unscheinbarer Farbe und jeder von ihnen von viel zu kleinem kleinem Format um sich in ein tragbares Kleidungsstück verwandeln zu können, aber gemeinsam haben sie es geschafft.
Und weil sie nicht gestorben sind, trage ich sie heute :-)



Das Schnittmuster ist von KwikSew, der helle Stoffrest sah so aus, der dunkle fast identisch:



Die beiden Stoffe habe ich aufeinander gelegt und in der Größe des Rückenteils mit reichlich Zugabe ausgeschnitten:



Das Ganze habe ich dann beherzt und diagonal in Streifen geschnitten:



Um es danach wieder zusammen zu setzten, aber diesmal immer abwechselnd eins von den hellen und dunklen Stücken. Zuerst einmal mit Stecknadeln:



Und dann mit dem 'genähten' Zickzackstich. Der sieht gut aus, und dehnt sich mit, wenn die Naht gedehnt wird:



Die sichtbaren Schnittkanten werden hoffentlich im Laufe der Zeit etwas ausfranseln und dem Shirt ein gerüttelt maß Vintage-Feeling verleihen :-)
Aus den beiden zusammengesetzten Stücken konnte ich nun das Vorder- und Rückenteil ausschneiden:



Die Ärmel habe ich gegen jede Regel der Schneiderkunst quer zum Maschenlauf ausgeschnitten, weil es wirklich nicht anders passte. Und noch mehr Teilungsnähte wollte ich eigentlich nicht machen...
Das Halsbündchen habe ich aus zwei Stücken zusammengesetzt, die Nähte sind aber im Nacken und kaum sichtbar. Genäht war das Shirt dann ratzfatz entsprechend der Anleitung. Es ist komplett auf einer einfachen Haushaltsmaschine genäht, die Säume und die Steppnaht am Halsbündchen habe ich mit der Zwillingsnadel gemacht. Zwar bin ich stolze Besitzerin einer Coverlock-Maschine, hatte aber keine Lust die einzufädeln ;-)

1 Kommentar:

sonny hat gesagt…

Super, einfach genial. Frau sollte viel öfter mutig sein und wenn ein Stoff nicht reicht, einfach kombinieren.